Hettche, Thomas

Thomas
Hettche
Thomas Hettche
© Joachim Gern

Der Romancier Thomas Hettche gehört seit 1989, seit seinem Debut »Ludwig muß sterben«, zu den oft polarisierenden, stets überraschenden literarischen Stimmen dieses Landes. »Der Fall Arbogast« wurde in 13 Sprachen übersetzt, sein Bestseller »Pfaueninsel«, der die atmosphärische Geschichte einer Kleinwüchsigen im Preussen des 19. Jahrhunderts erzählt, wurde u.a. mit dem Wilhelm-Raabe-, dem Wolfgang-Koeppen-Preis, dem Solothurner Literaturpreis und dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet.

Event: By person url & active season

  • 19:00

    Kapelle im Vonderau Museum

    Jesuitenplatz 2
    36037
    Fulda
    Herzfaden

    In Thomas Hettches neuem Roman „Herzfaden“ (Kiepenheuer & Witsch) entdeckt ein zwölfjähriges Mädchen nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste im Foyer des Theaters eine kleine Holztür, öffnet sie und gerät in eine Märchenwelt, in der viele Freunde warten, darunter Prinzessin Li Si, Wawa der Waran, Kater Mikesch und Lukas, der Lokomotivführer. Vor allem trifft sie dort Hatü, die Frau, die einst mit ihrem Vater all diese Marionettenfiguren geschnitzt und gebaut hatte und die eine große Geschichte zu erzählen weiß von diesem einmaligen Theater und der Familie, die es erfunden, gegründet und berühmt gemacht hat. Die Geschichte reicht weit zurück in die ersten Jahre des Zweiten Weltkriegs, als Walter Oehmichen, Schauspieler des Augsburger Theaters, im Lazarett einen Puppenschnitzer kennenlernt und ein Marionettentheater erfindet. In der Augsburger Bombennacht 1944 zerfällt der „Puppenschrein“ zu Schutt und Asche und erlebt seiner Wiedergeburt nach dem Krieg im Theater und später im Fernsehen, wo viele zum ersten Mal vom „kleinen Prinz“ erfahren und – in der ersten deutschen TV-Serie – von Jim Knopf.

    Der Besuch der Lesung ist kostenfrei. Im Rahmen der Covid-19-Schutzmaßnahmen könnte es kurzfristig zu einer Beschränkung der Besucherzahlen kommen. Interessierte werden daher gebeten, sich ab Anfang Oktober 2020 im Internetauftritt der Stadt Fulda unter www.fulda.de/kultur-freizeit/veranstaltungen/leseland-hessen über die dann aktuell geltenden Regelungen zu informieren.