Campbell, Paul-Henri

Paul-Henri
Campbell
Paul-Henri Campbell
© Volker Derlath

Paul-Henri Campbell, geboren 1982 in Boston, studierte katholische Theologie und klassische Philologie in Frankfurt/Main sowie an der National University of Ireland, Maynooth. 2017 erhielt er den Bayerischen Kunstförderpeis und 2018 den Herrmann-Hesse-Förderpreis. Er veröffentlichte die Gedichtbände Space Race (2015) und nach den narkosen (2017) sowie den Interviewband zu Tattoos und Religion, Die bunten Kathedralen des Selbst (2019). Zuletzt erschien der Gedichtband innere organe (2022). Er lebt in Unterfranken und Wien.

Event: By person url & active season

  • 19:00

    Klosterhof der Kirche St. Elisabeth

    Zietenring 18
    69195
    Wiesbaden
    „Das magnetische Land" von Édouard Glissant

    Édouard Glissant (1928-2011) gehört zu den wichtigsten Schriftstellern und Philosophen der Karibik und mit seiner Poetik der Vielheit des französischsprachigen Raums überhaupt. Der auf Martinique geborene Schriftsteller verfasste mit DAS MAGNETISCHE LAND und zahlreichen anderen Prosawerken eine faszinierende Literatur der Inseln und Archipele dieser Welt. Auch seine Philosophie und Kulturtheorie sind wegweisend für eine globalisierte Kultur, darin sich fragmentarische Spuren vieler Kulturen aufeinander beziehen, sich gegenseitig reiben und befruchten.

    Der Schriftsteller Paul-Henri Campbell liest ausgewählte Textstellen aus diesem schönen Buch und spricht darüber hinaus mit dessen Herausgeber, Manfred Metzner, Gründungsvater des Heidelberger Verlags DAS WUNDERHORN.

    So entsteht an diesem Abend nicht nur ein bewegendes Porträt der karibischen Literatur und des Werks von Édouard Glissant, sondern auch eine Revue einer der interessantesten verlegerischen Unternehmungen im deutschsprachigen Raum.

    Veranstalter: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau und Pfarrei St. Bonifatius

    Im Rahmen der Wiesbadener Wörterwelten

    Eintritt frei