Müller, Erwin

Erwin
Müller

Erwin Müller wurde 1953 im Hessischen Hinterland geboren, ist dort aufgewachsen und heute noch wohnhaft. Von 1975 bis 2013 war der Autor Beamter der Hessischen Kriminalpolizei mit Dienstorten in Frankfurt/Main, Dillenburg und Gießen und in diesen spannenden Jahren vorwiegend mit Kapitaldelikten und Fällen der Rauschgiftkriminalität befasst. Er ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter. Auch nach der Pensionierung gab und gibt es für ihn interessante Tätigkeiten; als Interviewer eines Sozialforschungsinstitutes, als Mitarbeiter im Dezernat Ausländerwesen des Regierungspräsidiums Gießen und in der TFI (Task Force Impfen) des Hessischen Innenministeriums. Zum Schreiben kam er eher aus Zufall, als beabsichtigt war, die Drittschrift einer Mordermittlungsakte dem Reißwolf zu überlassen. Zu schade fand er und hatte den Hintergedanken, aus dem Stoff eine Geschichte zu weben, die den damals ungeklärten Fall endlich (wenn auch nur virtuell) löst.

Event: By person url & active season

  • 20:00

    Netanya Saal

    Brandplatz 2
    35390
    Gießen
    Todestransit – Die Mordsache Stippbachtal

    Im November 1981 wird in der Stippbach, einem Tälchen nahe des mittelhessischen Ortes Sinn, die grausam zugerichtete Leiche eines unbekannten Mannes gefunden. Trotz einer Fülle von Spuren auf Täter und Opfer blieben beide nach langwierigen Ermittlungen der Kripo Dillenburg namenlos. Der rekonstruierte Kopfe des Toten wird Jahre später in der ZDF-Fernsehfahndung Aktenzeichen XY...ungelöst gezeigt. Auch die daraus resultierenden Hinweise führten bis heute nicht zur Aufklärung des schrecklichen Verbrechens. Der Cold Case bleibt ungelöst. Der Autor hat die Ermittlungen als junger Kriminalbeamter begleitet und schildert hier die kleinteilige Arbeit der Polizei und die Enttäuschung der Ermittler, wenn sich eine, zunächst vielversprechende Spur wiederum um Nichts auflöst. Dem realen Verbrechen stellt er die frei erfundenen Lebensgeschichten von zwei Menschen gegenüber, die zwangsläufig zu Täter und Opfer werden.

    Eintritt: 12,- €